Martinusschützen laden zum Biwak ein

Das lange Warten hat ein Ende: Der Allgemeine Schützenverein St. Martinus Sendenhorst lädt zum Biwak am 25. September in den Schützen- und Bürgerwald ein. Erstmals seit eineinhalb Jahren kann eine Veranstaltung des Vereins stattfinden. 

Die Vorbereitungen laufen, die Vorfreude steigt: Der Vorstand des Allgemeinen Schützenvereins St. Martinus Sendenhorst lädt zum Biwak am 25. September ein. „Wir wussten lange nicht, ob das Biwak aufgrund der Corona-Pandemie stattfinden kann. Jetzt freuen wir uns aber, nach eineinhalb Jahren Zwangspause wieder mit unseren Schützenbrüdern und -schwestern einen gemütlichen Abend zu verbringen“, berichtet Oberst Martin Engbert. Der Vorstand des Schützenvereins organisiert die Veranstaltung im Schützen- und Bürgerwald: Für musikalische Untermalung sorgen die Stadt- und Feuerwehrkapelle, der Fanfarenzug Blau Weiß Sendenhorst, der Spielmannszug der SG Sendenhorst sowie die Jagdhornbläser. Für Essen und Getränke ist gesorgt – inklusive einem besonderen Extra. „Wir freuen uns sehr, endlich wieder gemeinsam zu feiern, daher wird es ein Kontingent Freibier geben. Früh da sein lohnt sich also. Das Biwak beginnt um 17 Uhr“, freut sich Engbert. „Besonders danken möchten wir außerdem der Feuerwehr, die uns ein Stromaggregat zur Verfügung stellt“, so der Oberst. 

Der Schützenverein lädt ein zum Biwak am 25. September ab 17 Uhr im Schützen- und Bürgerwald. Die Feier findet im Anschluss an das Apfelfest der Naturfördergesellschaft (NFG) auf dem Hof Schmetkamp statt. Es gelten die aktuellen Corona-Auflagen.