Neue Abteilung bei den Martinusschützen

Das Schützenfest des Allgemeinen Schützenverein St. Martinus Sendenhorst steht vor der Tür. In diesem Jahr neu: Eine Abteilung für Kinder und Jugendliche. Interessierte können unverbindlich beim Schützenfest „reinschnuppern“.

„Bislang bieten wir mit unseren verschiedenen Abteilungen jungen Menschen ab 18 Jahren die Möglichkeit, aktiv am Schützenwesen teilzunehmen“, berichtet Uwe Landau, 1. Vorsitzender der Martinusschützen. „Bei unseren über 150 Uniformierten ist die Altersspanne groß: Von 18 bis über 90 Jahre. Doch nun wollen wir mehr für den Nachwuchs tun“, so Landau weiter. Nachdem im Vorstand beschlossen war, dass eine neue Abteilung für junge Schützen unter 18 Jahren gegründet werden soll, nahm sich Daniel Kötter, Spieß der 3. Kompanie, der Aufgabe an.

„Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren sind nach dem Motto ‚Komm hin – mach mit‘ herzlich eingeladen, in der ‚1. Kompanie‘ in das Schützenwesen hereinzuschnuppern“, freut sich Kötter. Die Abteilung sei sowohl für Jungen als auch für Mädchen, für Vereinsmitglieder oder auch die, die es noch werden wollen. „Die Kompanie wird am Donnerstag, Freitag und Samstag gemäß dem Schützenfestprogramm mitmarschieren und am Donnerstag haben wir noch eine kleine Überraschung für sie“, so der Spieß. Die Abteilung marschiere zwar nicht in Uniform mit, ein helles Oberteil und eine dunkle Hose oder ein dunkler Rock seien jedoch wünschenswert. „Wer Lust hat, kann sich einfach auch noch spontan anschließen“, erklärt Daniel Kötter.

Nachwuchs wichtig für Vereinswesen

„Zwar sind unsere Mitgliederzahlen nicht schlecht – wir haben in den letzten Jahren immer zwischen 600 und 700 Mitglieder – aber uns ist klar, dass wir trotzdem etwas für den Nachwuchs im Verein tun müssen“, so Uwe Landau. „Auch in der Umgebung lösen sich mittlerweile Schützenvereine auf. Viele Vereine leiden unter schwindenden Mitgliederzahlen und fehlendem Engagement. Wir müssen das Problem an der Wurzel packen und dafür sorgen, dass der Verein bereits für junge Menschen attraktiv ist.“ Es sei wichtig, das Schützenwesen aufrechtzuerhalten: Seit 2015 gilt es als immaterielles Kulturerbe, das von der Deutschen UNESCO-Kommission als „vielerorts wichtiger historisch gewachsener und lebendiger Teil der regionalen und lokalen Identität“ beschrieben wird. Die Ursprünge des Schützenwesens reichen vielerorts bis ins Mittelalter zurück, der Allgemeine Schützenverein St. Martinus Sendenhorst datiert seine Gründung auf das Jahr 1864.           

20.-22. Juni: Schützenfest in Sendenhorst

Die Martinusschützen feiern in diesem Jahr ihr Schützenfest vom 20. bis 22 Juni. Start ist am Donnerstag, 20. Juni (Fronleichnam) um 13:30 Uhr: Das gesamte Schützenbataillon tritt in der Fußgängerzone an, um Kaiser Bernd Krimphove und Königin Melanie nebst Hofstaat abzuholen. Ab 15:45 Uhr findet das Königsschießen statt. Abends veranstalten die Martinusschützen erstmals in Kooperation mit der Landjugend Sendenhorst die „Abschuss-Party: Vogel runter, Stimmung rauf!“ ab 21 Uhr.  Am Freitagmorgen steht für die Schützen nach dem ökumenischen Gottesdienst der Besuch im St. Josef-Stift an: Zuerst spielen die Musikkapellen ein Konzert im Krankenhauspark, dann wird der Schützenkönig des St. Elisabeth Stifts besucht. Zeitgleich zum Besuch der älteren Bewohner Sendenhorsts fahren die Martinusschützen im Festzelt ein tolles Programm für die jüngsten auf: Das Mitmachtheater „Phantasiothek“. Das Programm für Kinder und Kindergärten startet um 11:30 Uhr und ist kostenfrei. Um 12:15 Uhr begrüßt das Schützenbataillon die jungen Besucher. Anschließend wird es gemütlich beim gemeinsamen Erbsensuppen- und Töttchenessen. Um 17 Uhr treten die Schützen in der Fußgängerzone an und holen den neuen König nebst Hofstaat zur Proklamation an der Kirche ab. Hier zeigt sich erstmals der komplette Hofstaat. Der Freitagabend ist dann für die Schützen reserviert, die beim Kommers- und Kameradschaftsabend gemeinsam singen und Ehrungen in Form von Orden vergeben. Samstags treten die Schützen um 18 Uhr vor dem Festzelt an, um das Königspaar abzuholen. Vor dem Rathaus findet der Fahnenschlag mit großem Zapfenstreich statt. Ab 20 Uhr wird der Königs- und Festball mit Liveband gefeiert – der Eintritt ist frei, es wird um festliche Kleidung gebeten.