Vor 25 Jahren schoss Bernd Krimphove den Vogel ab

Vor 25 Jahren war Uwe Landau (r.) Kommandeur der Ehrengarde. Er ließ es sich nach dem Königsschuss von Bernd Krimphove natürlich nicht nehmen, den neuen König aus Reihen der Garde, die 1993 ihr 40-Jähriges feierte, hochleben zu lassen.

Als Bernd Krimphove vor 25 Jahren den Vogel abschoss, da setzte er nicht nur sich selbst die Krone der Martinus-Schützen auf. Er krönteauch das Jubiläumsfest seiner Ehrengarde. Denn die Ehrengarde, deren Mitglied Krimphove damals war, feierte 1993 mit allem Glamour ihr 40-jähriges Bestehen.

Als Bernd Krimphove vor 25 Jahren den Vogel abschoss, da setzte er nicht nur sich selbst die Krone der Martinus-Schützen auf. Er krönte im zarten Alter von 23 Jahren auch das Jubiläumsfest seiner Ehrengarde. Denn die Ehrengarde, deren Mitglied Krimphove damals war, feierte 1993 mit allem Glamour ihr 40-jähriges Bestehen. Und dass einer aus ihren Reihen in diesem Jahr König des allgemeinen Schützenvereins St. Martinus werden sollte, war natürlich beschlossene Sache.

Gleich vier Schützen hatte die Ehrengarde in das spannende Finale geschickt. Neben Bernd Krimphove legten auch Detlef Krüger, Andreas Schmetkamp und Markus Goroncy immer wieder auf den Vogel an, der damals vom Vater des heutigen Vogelbauers Martin Engbert, Berni Engbert, gebaut worden war. Außerdem versuchten Charly Schwermann, damals zweiter Vorsitzender der Martinus-Schützen, sowie Josef Horstrup und Heribert Uphues dem Vogel den Garaus zu machen.